Ratinger Tragödchen - "Das Allerbeste"

Am Donnerstag, dem 22.8.2020 zieht das Ratinger Tragödchen ab 19.30 ( Einlass 18.30) Uhr mit komplettem Direktorium alle Register.  Nach der langen Corona-Pause zwitschern die Nachtigallen Nicola Hausmann und Lotta Schultz und Highway-to-Hell-Director Marcel Planz wieder Songs von Udo Lindenberg, Hannes Wader, ACDC, T-Rex und andere Rock-und Pop-Klassiker.
Dazu präsentiert der Lyrik-Flüsterer Bernhard Schultz also das wirklich Allerbeste von Heinz Erhardt und Hanns-Dieter Hüsch. Abrocken werden Musikdirektor Stepan Wipf, Bassdirektor Olaf Buttler, Drum Director Jody Martin und Direktionsanwärter Stephan Neikes an der Gitarre. Hintergrund des kompletten Aufspielens des Direktoriums sind Filmaufnahmen für den geplanten Dokumentarfilm „Was alles schiefgegangen ist und noch schiefgehen wird“. Alle Beifallskundgebungen des Publikums am Donnerstag sind also für die Ewigkeit.
Weitere Informationen unter Tel. 02102 26095 oder www.buch-cafe.com.
Karten gibt es im Reisebüro Tonnaer auf der Oberstraße 2 in Ratingen.

20.08.2020 - 19:30
Seeterrasse an der Stadthalle Ratingen, Schützenstraße 1 , 40878 Ratingen
10 €, Vorverkauf Reisebüro Tonnaer, Oberstr. 2 Ratingen

Gut zu Wissen

Wer viel Zeit mit der Lektüre von Büchern und Magazinen verbringt, verlängert sein Leben um durchschnittlich 23 Monate. In einer Längsschnitt-Studie der Yale University School of Public Health wurden gut 3500 Menschen ab 50 über fast 10 Jahre begleitet. Der Überlebensvorteil von Leseratten gegenüber Nichtlesern zeigte sich bei Magazinen ab mehr als sieben Stunden Schmökerzeit pro Woche; Bücher wirkten dagegen schon lebensverlängernd, wenn die Testpersonen bis zu 3,5 Stunden pro Woche lasen. Der Grund für diesen positiven Effekt ist offensichtlich die kognitive Stimulation, die das Lesen mit sich bringt.